Direkt zum Inhalt der Seite springen
Logo

Mercur-Research | Mercur Kooperation

Mercur Kooperation

Programmsteckbrief

WAS?

  • Vorbereitungen zu Drittmitteleinwerbung bei externen Fördergebern (z. B. Deutsche Forschungsgemeinschaft , EU, Stiftungen, Ministerien) bei Kooperationsanträgen
  • Personal- und Sachkosten

ANTRAGSTELLER*IN?

  • promovierte Wissenschaftler*innen der Universitäten der Universitätsallianz Ruhr

SUMME*?

  • bis zu 250.000,- €

DAUER?

  • maximal 2 Jahre

ANTRAGSTELLUNG?

  • drei Monate vor der nächsten Beiratssitzung

WICHTIG!

  • eine Kooperation von mindestens zwei Universitätsallianz Ruhr-Universitäten ist erforderlich
  • ein Beratungsgespräch mit MERCUR muss vor Antragstellung geführt werden

* Finanzierung der Projektsumme: 60 % MERCUR, 40 % Universitäten

Projektantrag

Ziel des Programms

Ziel des Programms ist es, die Kooperationsbeziehungen innerhalb der Universitätsallianz Ruhr in der Forschung zu stärken. MERCUR möchte mit diesem Programm deshalb die Entstehung von Verbundvorhaben zwischen den Universitäten anregen.

Häufig gestellte Fragen

Promovierte Wissenschaftler*innen, die an den Universitäten Bochum, Dortmund und Duisburg-Essen beschäftigt sind. Wissenschaftler*innen von mindestens zwei Universitäten der Universitätsallianz müssen in das Vorhaben involviert sein. Die Ausschreibung ist für alle an den beteiligten Universitäten vertretenen Disziplinen offen.

Universitätsübergreifende Initiativen, die auf die Drittmitteleinwerbung bei externen Fördergebern gerichtet sind, z. B. Initiativen für Sonderforschungsbereiche, Forschungsgruppen oder Graduiertenkollegs der Deutsche Forschungsgemeinschaft, aber auch Vorhaben, die bei anderen Fördergebern, z. B. Ministerien, Stiftungen oder der EU, beantragt werden sollen.

Es können sowohl Personalmittel wie auch Sachmittel beantragt werden, um die Ausarbeitung des Antrags bestmöglich zu unterstützen.

Anträge können jederzeit bei MERCUR eingereicht werden. Vor Antragstellung muss ein obligatorisches Beratungsgespräch mit MERCUR geführt werden. Das Antragsverfahren umfasst die Einreichung einer Kurzzusammenfassung, die Projektbeschreibung, den Finanzplan zu den geplanten Ausgaben sowie tabellarische Lebensläufe aller Antragsteller*innen.

Bitte beachten Sie auch unsere detaillierten Förderrichtlinien. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich elektronisch. Bitte nutzen Sie ausschließlich das entsprechende Formular und senden Sie alle Unterlagen per E-Mail an die Geschäftsstelle von MERCUR (constanze.demuth@mercur-research.de).

Anträge

Anträge für MERCUR KOOPERATION können von den Antragstellenden jederzeit bei der MERCUR-Geschäftsstelle eingereicht werden. Vor Antragstellung muss ein obligatorisches Beratungsgespräch mit MERCUR geführt werden, in dem den Antragstellenden Hinweise zum Verfahren gegeben und etwaige Fragen zu den Programmzielen beantwortet werden.

Der Antrag beinhaltet die folgenden vier Elemente:

– das MERCUR-Antragsformular, das Angaben zu den Antragsteller*innen, eine Kurzzusammenfassung des geplanten Vorhabens sowie dessen strategische Bedeutung für die Universitätsallianz Ruhr und einen kurzen Finanzplan enthält.

– als erste Anlage eine Projektbeschreibung, in der Sie detailliert beschreiben, welche Schritte Sie unternehmen wollen, um in der beantragten Laufzeit den Antrag für den externen Fördergeber auszuarbeiten und Ihre Initiative möglichst erfolgversprechend auszugestalten.

–  als zweite Anlage einen Finanz- und Kostenplan, in dem Sie die Kosten für das geplante Vorhaben darstellen und nach Kostenarten (Personal-, Sachausgaben) aufschlüsseln und begründen. Im Finanz- und Kostenplan ist ebenfalls eine valide Aussage zur Finanzierung des 40%igen Eigenanteils enthalten.

– als dritte Anlage die tabellarischen Lebensläufe aller Antragsteller*innen.

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich elektronisch. Die Antragsteller*innen werden gebeten, für den Antrag das MERCUR-Antragsformular auf unserer Website zu nutzen und mitsamt den oben genannten Anlagen per E-Mail an die Geschäftsstelle von MERCUR zu senden (constanze.demuth@mercur-research.de).

Kontakt

Dr. Constanze Demuth

Koordinatorin Förderprogramme

Telefon: 0201-61 69 65-13
constanze.demuth@mercur-research.de
 

Download

Projektdurchführung

FÖRDERVEREINBARUNG UND FÖRDERRICHTLINIEN

Die rechtliche Grundlage unserer Förderung besteht im Wesentlichen aus einer individuellen Fördervereinbarung, die zwischen MERCUR und dem/den jeweiligen Projektpartner/n*innen geschlossen wird, sowie aus unseren allgemeinen Förderrichtlinien.

ZAHLPLAN UND MITTELABRUF

MERCUR zahlt Fördermittel grundsätzlich in halbjährlichen Tranchen aus. Unmittelbar nach Abschluss einer Fördervereinbarung erstellt der/die Hauptantragsteller*in einen Zahlplan für den gesamten Förderzeitraum. Im Rahmen des Zahlplans überweist MERCUR Fördermittel nur auf ausdrückliche Anforderung. Jeder im Zahlplan angegebene einzelne Mittelbedarf ist daher jeweils vier Wochen im Voraus bei MERCUR anzufordern. Sofern vom vereinbarten Zahlplan abweichende Zahlungsbeträge oder -termine erforderlich werden, ist der Zahlplan anzupassen. Zur Erstellung des Zahlplans und des Mittelabrufs nutzen Sie bitte die Formulare von MERCUR. Nach Eingang der Fördermittel sind Sie angehalten, innerhalb von vier Wochen eine formale Zuwendungsbestätigung bei MERCUR einzureichen.

MITTELVERWENDUNG UND -NACHWEIS

Die Fördermittel von MERCUR können Sie entsprechend Ihres bewilligten Finanzplans verwenden. Maßgeblich für die korrekte Verwendung sind die Förderrichtlinien von MERCUR sowie die Leitlinien des Programms, in dem Sie eine Förderung erhalten haben. In Zweifelsfällen kontaktieren Sie bitte die Geschäftsstelle von MERCUR.

Die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel ist gegenüber MERCUR nachzuweisen. Der/die Hauptantragsteller*in  ist daher verpflichtet, nach Ablauf eines Kalenderjahres einen zahlenmäßigen Zwischenverwendungsnachweis einzureichen, sofern das Projekt im Anschluss noch mehr als sechs Monate gefördert wird. Nach Ende des Förderzeitraums ist ein zahlenmäßiger Gesamtverwendungsnachweis einzureichen. Bitte nutzen Sie auch hier ausschließlich die Formulare von MERCUR und ergänzen als Einzelverwendungsnachweis die Kontoauszüge aus Ihrem Drittmittelkonto bzw. den Konten der beteiligten Antragsteller*innen.

INHALTLICHER BERICHT

Nach Projektende ist ein inhaltlicher Abschlussbericht über die durchgeführten Arbeiten und deren Ergebnisse einzureichen. Soweit der Förderzeitraum insgesamt mindestens 48 Monate beträgt, ist ein inhaltlicher Zwischenbericht 24 Monate nach Projektbeginn einzureichen. MERCUR behält es sich vor, die eingereichten Berichte zum Anlass für Informationsgespräche zum Projektstand zu nutzen. Nach Abschluss des geförderten Vorhabens lädt MERCUR die Vertreter*innen der ausführenden Einrichtung(en) obligatorisch zu einem Feedback-Gespräch ein.

FRISTEN UND FORMULARE

Die Frist für die Abgabe von Berichten und Verwendungsnachweisen beträgt jeweils zwei Monate.

Alle Formulare (Zahlplan, Mittelabruf, Verwendungsnachweis, Inhaltlicher Bericht) sowie unsere Förderrichtlinien finden Sie als Download auf unserer Website.

Kontakt

Isabell Hilpert 

Projektmanagerin
Finanzen und Kommunikation

Telefon: 0201-61 69 65-11
isabell.hilpert@mercur-research.de

Download