Direkt zum Inhalt der Seite springen
Logo

Mercur-Research | Das Immunologische Gedächtnis der Asthmatischen Lunge (IGAL)

Das Immunologische Gedächtnis der Asthmatischen Lunge (IGAL)

Das Immunsystem bildet nach Kontakt mit Pathogenen oder anderen Stressoren (z.B. Allergene, Rauch) ein gewebsständiges immunologisches Gedächtnis. Dabei können sich spezifische langlebige Gedächtnis T Zellen (CD4+ und CD8+ tissue resident memory T cells, TRM) in unterschiedlichsten Geweben (Lunge, Haut, Verdauungstrakt) ansiedeln und bei erneutem Kontakt mit einem Pathogen eine schnelle Immunantworten hervorrufen. Fehlsteuerungen der TRM sind mit zahlreichen chronischen Erkrankungen assoziiert, wobei die genauen Mechanismen bisher weitestgehend unbekannt sind. Ziel des geplanten Forschungsvorhabens ist es, die Rolle der CD8+ TRM in der Lunge bei Asthma, eine der häufigsten chronischen Lungenerkrankungen, zu untersuchen. Vorarbeiten der hier beteiligten Arbeitsgruppen zeigten, dass neben zirkulierenden auch gewebsständige IL-13-produzierende CD8+ T Zellen sich in einem atopischen Umfeld verändern und somit die Erkrankung an schwerem Asthma fördern. In dem aktuellen Projekt werden mittels unterschiedlichster humaner und muriner Modelle Mechanismen von CD8+ TRM bei der Entstehung, Progression und Exazerbation von Asthma eingehend charakterisiert. Zudem wird der Einfluss von Risikofaktoren (Virus, Rauch und Hypoxie) auf die TRM-vermittelte Immunantwort aufgeklärt. Dieses translationale Verbundprojekt wird helfen, schweres Asthma besser zu verstehen und zur Entwicklung neuer Therapieoptionen beitragen.

Antragsteller*in

Prof. Dr. Michaela Schedel, Universitätsklinikum Essen, Translationale Pulmonologie
Prof. Dr. Christian Taube, Ruhrlandklinik, Universitätsmedizin Essen
Prof. Dr. Sebastian Reuter, Ruhrlandklinik, Universitätsmedizin Essen
Prof. Dr. Marcus Peters, Ruhr-Universität Bochum, Abteilung für Experimentelle Pneumologie
Prof. Dr. Ingo Schmitz, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Molekulare Immunologie
Prof. Dr. Barbara Sitek, Ruhr-Universität Bochum, Medizinisches Proteom-Center

Förderlinie: Kooperation

Gesamtfördersumme: 360.000,00 €

Ansprechpartner

Prof. Dr. Michaela Schedel
Universitätsklinikum Essen
Translationale Pulmonologie
Hufelandstraße 55
45147 Essen

E-Mail: michaela.schedel@rlk.uk-essen.de